Dolmetschen

Simultandolmetschen

Beim Simultandolmetschen werden Redebeiträge fast in Echtzeit übertragen. Dies erfordert höchste Aufmerksamkeit und Konzentration. Deshalb arbeiten in der Regel mindestens zwei Simultandolmetscher zusammen in einer schallisolierten Dolmetschkabine, wechseln sich regelmäßig ab und unterstützen einander. 

 

Simultandolmetscher kommen bei mehrsprachige Veranstaltungen, Konferenzen, Tagungen, Verhandlungen, Shows, Galas usw. zum Einsatz.


Konsekutivdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen erfolgt die Übertragung längerer Redeabschnitte zeitversetzt meist anhand von Notizen (mit einer speziellen Notationstechnik) nach dem Vortrag des Originaltextes. Die Zahl der erforderlichen Konsekutivdolmetscher ist vom Schwierigkeitsgrad und der Einsatzdauer abhängig. 

Konsekutivdolmetscher kommen bei Tisch- und Begrüßungsreden, bilaterale Verhandlungen, feierliche Anlässe (Festreden), Vorträge, Führungen usw. zum Einsatz. Wegen der nachträglichen Verdolmetschung ist – im Vergleich zum Simultandolmetschen – etwa die doppelte Zeit einzuplanen.


Behördendolmetschen

auch: beeidigte, vereidigte, öffentlich bestellte Dolmetscher - Dolmetscher, die entsprechen den Rechtsvorschriften der zuständigen Behörde des jeweiligen Bundeslandes von der zuständigen Behörde allgemein vereidigt, ermächtigt oder beeidigt sind und bei Standesämtern, Gerichten, Notaren, Polizeiund Behörden zum Einsatz kommen.

 

 

Filmdolmetschen

 

Hierbei handelt es sich um eine Sonderform des Dolmetschens als audiovisuelle Translation, bei der ein Film während der Auffühung live simultan und interlingual gedolmetscht. Diese Form des Dolmetschens kommt meist bei Filmfestivals zum Einsatz, bei denen neue Filme gezeigt werden, für die es entweder noch keine Übersetzung gibt oder die nur für ein sehr spezielles und somit kleines Publikum von Interesse sind. Diese Filme werden dann vor Ort live gedolmetscht: Entweder aus der Originalsprache oder vom englischen Untertitel.